Würdigung der Sprache

IMAG0906 frei 400 dDie Erstsprache ist ein bedeutender Mittler zwischen den Lebenswelten Familie und Schule. Ihre Präsenz und Akzeptanz im Unterricht oder im Schulhaus fördern den Zweitspracherwerb der Schüler. Mehrsprachigkeit erhält in einem modernen Unterricht eine besondere Bedeutung. „Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“ (Ludwig Wittgenstein)

Nicht nur bei Festen und Feiern sollten die deutsche und die anderen Sprachen Raum haben, sondern auch im Klassenzimmer. Falls Schüler lesen und schreiben können, kann man zu einem Unterrichtsthema einmal die Übersetzungen in mehreren Sprachen durch die Schüler oder deren Eltern herausfinden lassen. Alt und Jung können sehr schnell die Zahlen von 1-10 in anderen Sprachen erlernen. Im Musikunterricht gibt es die Möglichkeit, dieselben Lieder in verschiedenen Sprachen singen zu lassen. Lebensmittel können vielfach mehrsprachig benannt werden. Wortkarten an den Gegenständen eines Klassenzimmers oder an der Tür in einer anderen Sprache, erhöhen den Wortschatz der ganzen Klasse.

Dies bedeutet nun aber keinesfalls, dass die Lehrperson mehrsprachig alles beherrschen muss. Oft reicht ein Gruß, eine kleine Anweisung oder das Wörtchen „danke“ (merci, grazias, grazie, tak, teᶊekkür, asante), um ein Lächeln des Wiedererkennens der eigenen Erstsprache auf das Gesicht eines Schülers zu zaubern.

Drucken